Wie jedes andere Haushalts- oder Küchengerät auch, ist der Dosenöffner im Alltag ständig Verunreinigungen und Beanspruchung ausgesetzt. Damit diese keine bleibenden Spuren hinterlassen, sollte man sich sorgsam um das Gerät kümmern.

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Dosenöffner reinigen, pflegen und funktionsfähig halten.

Dosenöffner reinigen

Dosenoeffner-reinigen-pflegenIn vielen Haushalten hört man öfters die Frage: Wie kriege ich meinen Dosenöffner wieder sauber?

Gerade wenn man das praktische Gerät regelmäßig verwendet, aber nicht nach jeder geöffneten Dose auch wieder sauber macht, sammelt sich schnell jede Menge Schmutz an. Leider ist nur bei den wenigsten Modellen gewährleistet, dass der Büchsenöffner nicht mit dem Inhalt der geöffneten Dose in Berührung kommt. In der Regel bleibt leider immer ein kleiner Rückstand von Lebensmitteln an irgendeiner Stelle des Dosenöffners zurück. Werden diese Verunreinigungen nicht regelmäßig entfernt, dann trocknen sie ein und führen mit der Zeit zu gröberem Schmutz in Form von unappetitlichen Ablagerungen, die sich kaum noch entfernen lassen.

Was also kann man tun, damit der Dosenöffner wieder sauber wird?

Um einen verschmutzten Dosenöffner sauber zu bekommen, gibt es mehrere Vorgehensweisen. Je nachdem, wie hartnäckig die Ablagerungen und Verunreinigungen sind, desto unterschiedliche Methoden können angewandt werden:

info-smallEinfache Verunreinigungen entfernen

Den dreckigen Dosenöffner in heißes Wasser einlegen und ein paar Tropfen Spülmittel hinzugeben. Anschließend kann der Schmutz mit einem Lappen abgewischt werden.

info-small

Starken Schmutz entfernen

Den verschmutzten Dosenöffner in heißes Wasser einlegen und ein Spülmaschinentab oder ein spezielles Fettlösemittel hinzugeben. Das Gemisch mehrere Stunden einziehen lassen und den Dosenöffner anschließend mit einer Zahnbürste reinigen. Grobe Verunreinigungen kann man auch mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß abkratzen.

info-small

Hartnäckige Ablagerungen entfernen

Um wirklich hartnäckigen Ablagerungen Herr zu werden, hilft oftmals nur ein Vorgehen mithilfe von stärkeren, chemischen Mitteln. Dabei kann man die verunreinigten Metallteile eines Dosenöffners mit Kettenreiniger oder Backofenspray einsprühen und diese anschließend einige Zeit lang einwirken lassen. Anschließend lässt sich der Dreck mit einem groben Topfreiniger aus Edelstahl abschrubben. Bevor man den Dosenöffner wieder verwenet muss dieser dann aber gründlich abgewaschen werden.

Hausmittel: Bei der Reinigung von Dosenöffnern kann auch auf Hausmittel wie Natron oder Backpulver zurückgegriffen werden. Auch damit lassen sich mitunter gute Reinigungsergebnisse erzielen.

Zusatztipp: Wer ein Ultraschallreiniger besitzt, kann auch versuchen, den Dosenöffner im Ultraschallbad zu reinigen.

Aber Achtung: Wenn man einen elektrischen Dosenöffner reinigt, sollte man diesen selbstverständlich davor vom Stromnetz trennen. Hier muss zudem darauf geachtet werden, dass elektrische Bauteile beim Reinigen nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen. Man kann also nicht einfach das ganze Gerät ins Wasser oder in die Spülmaschine legen, sondern darf sich ausschließlich um die nicht-elektrischen Teile kümmern.

Falls alle Tipps nicht helfen und Ihr Gerät nicht mehr gerettet werden kann, dann finden Sie im Dosenöffner Test sicher auch ein passendes neues Modell, mit dem Sie ihren alten Büchsenöffner ersetzen können.

Dosenöffner pflegen

Damit es gar nicht erst zu starken Verschmutzungen kommt, sollte großer Wert auf die richtige Behandlung und eine ordentliche Pflege des Dosenöffners gelegt werden.

Grobe Verunreinigungen und hartnäckige Ablagerungen entstehen meist durch Speisereste oder Flüssigkeiten aus geöffneten Dosen, die mit dem Gerät in Berührung kommen. Um derartigem Schmutz effektiv vorzubeugen, sollte der Dosenöffner nach jedem Einsatz sofort gründlich abspült werden.

info-small

Am besten hält man das Gerät mit der verunreinigten Stelle unter fließendes Wasser und spült es mit der Hand ab. Wenn der Dosenöffner spülmaschinengeeignet ist, kann man ihn auch im Geschirrspüler reinigen.

info-small

Damit auch kein Rost oder Korrosion entsteht, sollte das Gerät nach dem Abwaschen ordentlich abgetrocknet werden. Dazu eignet sich ein trockenes Küchentuch oder ein Stück Küchenrolle. Vor allem auf den Schneidmechanismus sollte man dabei achten. Mit einem dünnen, zusammengedrehten Stück Küchenrolle gelangt man auch in die engsten Zwischenräume, um diese vollständig zu trocknen.

Aber Achtung: Bei elektrischen Dosenöffnern darf kein Wasser oder Feuchtigkeit ins Gerät gelangen. Diese kann man auch mit einem trockenen oder leicht feuchten Küchentuch abwischen, um sie von Verunreinigungen zu befreien.

Dosenöffner funktionsfähig halten

Damit stets ein einfaches Öffnen von Dosen möglich ist, gilt es den Dosenöffner in Schuss zu halten.

info-small

Bei jedem Einsatz wird der Schneidmechanismus des Dosenöffners beansprucht. Dies hinterlässt früher oder später Spuren einer Abnutzung. Daher ist es sinnvoll, die Achsen der Schneide und des Zahnrades ab und zu nachzuölen, damit der Öffner wieder leichtgängig wird.

info-small

Zudem sollten Sie gelegentlich die eventuell im Schneidmechanismus angesammelten kleinen Metallpartikel entfernen. Die kann man ganz einfache erledigen, indem man den Dosenöffner mit dem Metallbügel nach unten auf einem Tisch ausklopft.

Damit das Öffnen von Dosen stets leicht und ohne großen Aufwand vonstattengehen kann, sollten Sie regelmäßig Ihren Dosenöffner reinigen, gründlich pflegen und von Zeit zu Zeit auch ordentlich warten.